32. Bischofswerdaer Langstreckenlauf

Erstellt von Andreas Krämer | |   Laufsport

Oppacher Läufercup

32. Bischofswerdaer Langstreckenlauf am Sonnabend, den 11. April 2009

Steffi und ich haben uns am sonnigen Samstag auch bemüht, die Kopfjaeger auf Wettkampfebene zu präsentieren. Eine Woche nach dem Auftakt zum Oppacher Läufercup in Ostritz waren wir an diesem Sonnabend in Bischofswerda zum 2. Satz gemeldet. Diesmal über die Halbmarathondistanz von 21,1 km.

Um 14:00 Uhr starteten wir bei prächtigem Sonnenschein mit allen Startern über sämtliche Distanzen (5, 10 und 21,1 km). Anfangs war das aufgrund der gesperrten, recht breiten Straße nicht so schlimm. Als wir dann aber nach ca. 1,5 km auf die schmale Waldstrecke einbogen, war es hin und wieder recht schwierig und nervig, sich an langsameren Läufern vorbei zu schieben. Und durch für einen Waldweg typische Wurzeln, Steine, Äste und durch Laub verdeckte Unebenheiten waren solche Überholmanöver nicht ganz ungefährlich. Die Strecke insgesamt war durch verschiedene Steigungen und Gefälle recht anspruchsvoll und hatte den Charakter eines Crosslaufes.

Die erste von zwei Runden liefen wir also mit den Startern über die 10km-Distanz gemeinsam. Diese bogen dann beim Wendepunkt im Zielbereich gen ersehntem Ende zu, während wir zur Festigung der Ortskenntnisse noch einmal eine Runde bestreiten durften. Das Gute an Strecken mit Wendestellen ist, dass man Läufer vor, sowie nach einem sehen kann. So konnte ich, schon wie in Ostritz, kurz nach der Wende eine entgegenlaufende Steffi erblicken. Sie hatte zu diesem Zeitpunkt lediglich einen guten Kilometer Rückstand auf mich. Bleib dran Steffi waren meine Gedanken.

Bei mir lief es richtig rund und ich lief die ersten drei 5km-Splits jeweils gleich in etwa 20 Minuten. Leider konnte ich die Pace (4 Min/km) bis zum Ende nicht halten und ich brach ca. 4 km vorm Ziel merklich ein. Ich machte aus der Not eine Tugend, biss mich durch und erreichte das Ziel als Gesamtachter in neuer persönlicher Bestzeit von 1:26:33 Stunden. Das ging runter wie Öl angesichts des Streckenprofils. Da geht dieses Jahr vielleicht noch mehr und ich knack die 1:25 h-Grenze. Vielleicht in Leipzig kommenden Sonntag…?!

Für den Oppacher Läufercup konnte ich mir durch den 3. Platz in der Alterswertung 28 Punkte sichern. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und abgerechnet wird zum Schluss.

Die erste Frau erreichte das Ziel in 1:29 h und ein paar zerquetschten Sekunden mit deutlichem Vorsprung auf die zweite Claudia Heiduschka (1:36 h). Die Minuten verstrichen, bis ich endlich die herannahende Steffi sehen konnte. Sie quälte sich sichtlich über die Ziellinie. Mit ihrer respektablen Zielzeit von 1:42:24 h schien sie nicht zufrieden zu sein. Sonne und Streckenprofil hatten alles von ihr gefordert. Trotzdem sicherte sie sich mit dieser Leistung den 1. Platz in ihrer Altersklasse und wurde fünfte in der Frauengesamtwertung. Sie sahnte also die vollen 30 Punkte für ihre Wertung ab. So kann es weiter gehen.

Alles in Allem ist der Bischofswerdaer Langstreckenlauf zu Recht ein fester Bestandteil in der sächsischen Laufszene, der sich zunehmender Beliebtheit und Zuspruch erfreuen kann.

 

Mit sportlichem Gruß eure Läufer

Steffi und Andreas

 

Zusammenfassung:       Steffi                AK 20-29          1 / 2

                                                           Gesamt            5 / 17

 

                                   Andreas            AK 20-29          3 / 11

                                                           Gesamt            8 / 92